Pinsa mit Kidneybohnen, Sonnenmais, Chili-Garnelen, grünem Spargel und Mango

Pinsa mit Kidneybohnen, Sonnenmais, Chili-Garnelen, grünem Spargel und Mango

Für 4 Pinsas | Zubereitungszeit: 60 Minuten | Backzeit: 12–15 Minuten |
Gehzeit: mind. 48 Stunden | Ruhezeit: 2–4 Stunden
| einfach

Zutaten für 4 Pinsas:

200–250 g d’aucy Sonnenmais (1 große Dose oder 2 kleine Dosen)
200–250 g d’aucy Kidneybohnen (1 große  Dose oder 2 kleine Dosen)
400 g Dinkelmehl Type 1050 + 2 EL zum Bearbeiten
75 g Reismehl (Alternative: Dinkelmehl Type 1050)
3 EL Kichererbsenmehl (45 g; Alternative: Dinkelmehl Type 1050)
5 g Trockenhefe
3 EL Olivenöl

200 g grüner Spargel
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
250 g Garnelen (küchenfertig; geschält und entdarmt)
100 g Mangofruchtfleisch
150 g stückige Tomaten (Dose)
2 Kugeln Mozzarella (250 g; 45 % Fett i. Tr.)

Gewürze:

Salz

Pfeffer

½ TL getrockneter Oregano

1 Handvoll Basilikumblätter (5 g)

 

Zubereitung

1. Mehlsorten, Hefe, 2 EL Olivenöl, 1 TL Salz und 300 ml Wasser ca. 10 Minuten zu einem glatten Teig verkneten. Dann den Teig 30 Minuten ruhen lassen und dabei alle 10 Minuten kurz durchkneten. Anschließend Teig zu einer Kugel formen, in eine größere Schale geben und mindestens 48 Stunden im Kühlschrank abgedeckt ruhen lassen.

 

2. Am Tag der Verarbeitung Teig aus dem Kühlschrank nehmen und bei Zimmertemperatur 2–4 Stunden abgedeckt ruhen lassen. Anschließend Teig dehnen und falten, in 4 Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus den einzelnen Stücken ovalen Fladen formen. Fladen auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche geben und 1 weitere Stunde ruhen lassen.

 

3. Währenddessen Backofen auf 225 °C (Umluft 200 °C; Gas: Stufe 3–4) vorheizen. Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und das untere Drittel der Stangen schälen. Spargel ggf. längs halbieren und schräg in Stücke schneiden. Spargel in kochendem Salzwasser 5 Minuten garen.

 

4. Knoblauch schälen und fein hacken. Chilischote längs halbieren, entkernen, waschen und hacken. Garnelen abspülen und trocken tupfen. Garnelen mit Knoblauch, Chili und 1 EL ÖL vermischen, mit Salz sowie Pfeffer würzen.

 

5. Mangofruchtfleisch in Würfel schneiden. Stückige Tomaten mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Mozzarella in Stücke zupfen.

 

6. Jeweils Tomaten auf den Fladen verteilen, dann Mozzarella, Spargel, d’aucy Sonnenmais, Garnelen und Mango darüber gleichmäßig verteilen.

 

7. Fladen im vorgeheizten Backofen bei 225 °C (Umluft 200 °C; Gas: Stufe 3–4) ca. 12–15 Minuten backen. Anschließend die Pinsas aus dem Backofen nehmen, mit den d’aucy Kidneybohnen bestreuen und weitere 1–2 Minuten im Backofen backen. Basilikum waschen und trocken schütteln. Pinsas aus dem Backofen nehmen und mit den Basilikumblättern bestreut servieren.

 

Pinsa ist ein Art Pizza, die ihren Ursprung in Rom hat. Da der Teig eine längere Gehzeit hat, ist die Alternative zur herkömmlichen Pizza besser verdaulich. Die d’aucy Kidneybohnen und Garnelen liefern viel Eiweiß für starke Muskeln. Der Mozzarella versorgt uns mit Calcium für feste Knochen und Zähne.

Die Gemüsekonserven von d’aucy kommen ganz ohne Salz und Zucker aus. Auch auf Aromen, Stabilisatoren sowie Konservierungs- und Farbstoffe wird verzichtet. Aufgrund der besonders schonenden Dampfgarung bleiben d’aucy Kidneybohnen und d’aucy Sonnenmais natürlich frisch und knackig.

Smarter Tipp:

Zusätzlich zur Hefe kann bei der Zubereitung des Pinsa-Teiges auch 1 TL Sauerteig verwendet werden. Dadurch schmeckt die Pinsa noch würziger und leicht säuerlich. Auch beim Belag können Sie je nach Saison oder Vorlieben variieren. So munden die Teigfladen mit Kirschtomaten, Kürbis und Feigen oder Schinken, Rucola und Ziegenkäse.

Nährwerte pro Portion

Kalorien: 868 kcal

Kohlenhydrate: 112 g
Fett: 25 g
Eiweiß: 47 g
Ballaststoffe: 15,4 g

TEILEN

Share on facebook